Start Angebote Obedience

Obedience

Gehorsam (Obedience) ist eine Hundesportart, bei der es besonders auf harmonische, schnelle und exakte Ausführung der Übungen ankommt. Obedience wird auch als „Hohe Schule“ der Unterordnung bezeichnet. Ein eingespieltes, gutes Mensch-Hund-Team ist eine Grundvoraussetzung. Bei Obedience-Prüfungen geht es nicht allein um den Gehorsam des Hundes. Es spielt auch seine Sozialverträglichkeit mit anderen Menschen und Hunden eine große Rolle.Obedience-Puzzel

Obedience kann von Hunden aller Größen und Rassen gemacht werden. Grundvoraussetzung für die Teilnahme an Wettkämpfen ist eine bestandene BH-Prüfung. Gestartet wird in einer Beginner- und den Leistungsklassen 1, 2 und 3 (internationale Klasse FCI), wobei sich der Schwierigkeitsgrad der einzelnen Übungen kontinuierlich steigert.

Das Obedience-Reglement umfasst vielfältige Gehorsamsübungen. In jeder Leistungsklasse werden 10 Gehorsamsübungen verlangt, wobei in der Beginner-Klasse besonderes Augenmerk auf die Sozialverträglichkeit der Hunde gelegt wird. Dies wird in den Gruppenübungen geprüft. Der Hundeführer arbeitet immer auf Anweisung des Ringstewards, der ihm die einzelnen Übungen und Wendungen ansagt. Nach jeder Übung gibt der Richter sofort die erreichten Punkte (10 bis 0). Diese werden je nach Schwierigkeitsgrad der Übung mit einem Koeffizienten (1 bis 4) multipliziert.

Typische Übungen bei Obedience sind Fußarbeit, die Distanzkontrolle, die Geruchsunterscheidung, der Richtungsapport, Apport über eine Hürde und gezieltes Vorausschicken. Die Signale für die jeweilige Übung sind vom Hundeführer frei wählbar. Nach jeder Übung darf der Hund gelobt werden.

Besonderer Wert wird bei Obedience auf den guten Kontakt von Hundeführer und Hund gelegt. Dieser Umgang wird bei den unteren Leistungsklassen als eigene Übung bewertet. Obedience stellt somit die ideale sportliche Beschäftigung für den modernen Familienhund dar, da das Verständnis für den Hund während des Trainings gefördert wird.